Muttertag – a beschwipstes Törtchen für die Mama

Schönen Donnerstag euch Allen! Zurzeit ist so viel geboten, dass nur noch wenig Zeit zum geliebtem Bloggen bleibt. Auch am Wochenende gehts wild her, ich packe meine Horde und fahre mit ihnen auf eine Berghütte im Allgäu. Beschaulich, neben einer Weide voller Kühe und mit einem einzigartigen Blick in die Ferne, werde ich mich mit Fußball“fach“gesprächen und den nie aufhörenden Krisen mit dem weiblichen Geschlecht beschäftigen. Wenn ich trotz der vielen Landluft, die ich als Neumünchnerin schließlich fast nicht mehr gewöhnt bin, Sonntags noch klar denken kann, gebührt dies an diesem besonderen Tag natürlich meiner lieben Mama. Denn wir wissen ja alle, das am Sonntag Muttertag ist. Und auch wenn viele der Meinung sind, dass dieser Tag von der Blumen- und Pralinenindustrie als Geschäftsidee aus dem Boden gestampft wurde, bin ich anderer Ansicht. Tatsächlich wurde der Muttertag 1922 von der Blumenindustrie etabliert und es wurde mit dem Slogan „Ehret die Mutter“ geworben. Der Ursprung des Tages ist jedoch ein Anderer und auf die früheren Frauenbewegungen zurückzuführen. Es sollte ein Ehrentag für Mütter werden, an dem sie für all ihre Mühen geehrt wurden. Als Begründerin des Muttertages wird heute Anna Jarvis gesehen, die als amerikanische Frauenrechtlerin bekannt wurde. Wie schon gesagt, da ich beim Kühe schubsen im Allgäu sein werde, kann ich meine liebste Mama nicht drücken, aber wer weiß, vielleicht kommt ja doch eine klitzekleine Überraschung als Entschädigung in der Heimat an diesem Tage an. Für die jenigen unter euch, die von Blumen absehen oder noch etwas selbst gemachtes vorbereiten wollen, hätte ich etwas Süßes für eine beste Mama der Welt.

Bild

Tadaaaaa, es gibt mal wieder Törtchen! Diesmal, passend zum Ereignis am Sonntag, in Herzform. Die Zubereitung des Bodens ist einfach, knifflig wird es beim Verstreichen der Sahne, wobei Perfektion ja nicht im Vordergrund steht, sondern viel mehr der Gedanke an die liebe Mama, die chaotisch verstrichene Sahne sicherlich verzeiht. Also meine Lieben, ran an die Schüsseln und uffi gehts!

Für den Boden braucht ihr:

100 g Zartbitter Schokolade
80 g Butter
100 g Zucker
80 g Mehl
5 Eier
150 g gemahlene Haselnüsse
2 Tl Backpulver
175 ml Eierlikör

Zunächst den Ofen auf 180°C vorheizen. Die Schokolade wird geraspelt. Die Eier müssen getrennt werden, das Eiweiß wird mit einer Prise Salz anschließend steif geschlagen. Die Butter wird mit dem Zucker in eine Schüssel gegeben und mit dem Handrührgerät schaumig gerührt. Nach und nach wird das Eigelb hinzu gegeben und ebenfalls schaumig gerührt. Zu der Masse werden nun die gemahlenen Haselnüsse, das Mehl, das Backpulver und der Eierlikör hinzugegeben und untergerührt. Zuletzt wird der Eischnee untergehoben. Der Teig kommt nun in die Form, die zuvor mit Margarine oder Pflanzenöl ausgefettet wurde.

Passend zu Muttertag habe ich zwei Herzformen (Tchibo) gewählt. Eine Springform für den Kuchen ist jedoch auch gut geeignet. Bei einer normalen Springform bleibt der Kuchen ca. 30-35 Minuten im Ofen. Anschließend muss der Kuchen komplett auskühlen, bevor er aus der Form gelöst werden kann.

Bild

Für die Füllung und die Deko braucht ihr:

300 ml Sahne
Mark einer Vanilleschote
Eierlikör

Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, wird der Boden einmal horizontal in der Mitte auseinander geschnitten. Die Sahne wird aufgeschlagen und das Mark einer Vanille hinzugegeben. Auf den unteren Boden wird nun etwas Sahne gegeben und gut verstrichen, darauf kommt der zweite Boden. Drei EL der Sahne werden in einen Spritzbeutel gefüllt und für die Dekoration der Torte zur Seite gelegt. Der Kuchen wird nun komplett mit der restlichen Sahne eingestrichen. Auf die Torte werden am Rand nun mit dem Spritzbeutel kleine Sahnetupfen gespritzt. Hier muss darauf geachtet werden, dass die Sahnetupfen nah beieinander liegen, da anschließend der Eierlikör auf die Torte gegeben wird und dieser sonst an der Seite hinunter läuft.

Fertig ist das kleine Törtchen und bereitet einer lieben Mama bestimmt ganz viel Freude. Ich hoffe ihr könnt euer Wochenende genießen und dürft euren Sonntag mit einer Mama verbringen, die genauso toll ist wie die meine.

PS: Mama, ich hab dich lieb!

Bild

2 Kommentare zu „Muttertag – a beschwipstes Törtchen für die Mama

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s