Frühlingssünden – ein leckeres KaZiMa-Törtchen

„Das schlimmste am Montag is, dass de hoibe Welt wuislt dass Montag is.“ und da ich natürlich auf gar keinen Fall ein Wuisler sein möchte, hab ich beschlossen, dass Montag ein klasse Tag zum produktiv sein ist und starte mit vollem Elan um euch hier mal wieder etwas bieten zu können.

Den Meisten von euch wird es ja schon aufgefallen sein, ich bin im Oster- bzw. Frühlingswahnsinn und habe deshalb ein feines Frühlingstörtchen für euch, was auch prima zum Osterfest passt. Kurz: es ist ein KaZiMa-Törtchen. Lang: es ist ein Karotten-Zitrone-Mascarpone Törtchen. Die Idee dazu kam mir schon vor längerer Zeit, da ich 1.total auf Karottenkuchen stehe, 2.jedesmal bei den vielen Zitronen- und Orangenbäumchen meiner Eltern darüber nachdenke, was man denn alles aus diesen leckeren Früchten anstellen kann und 3.ganz einfach: leere Eierschalen brauche. Naja und irgendwie entstand dann dieses kleine leckere Törtchen, dessen Zubereitung ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

Bild

Jedes gute Törtchen will ja bekanntlich einen leckeren Boden haben, weswegen es damit natürlich losgeht. Wie schon erwähnt, der Boden ist mit Karotten, die den Kuchen hinterher super saftig machen.

Was ihr für den Boden braucht:
6 Eier
250g Zucker
250g Karotten
eine Biozitrone
330g gemahlene Haselnüsse
a bissl Zimt
4cl Rum
2 TL Backpulver

Die Eier werden getrennt und anschließend das Eigelb mit dem Zucker schaumig geschlagen. Das Eiweiß wird ebenfalls schaumig geschlagen, am besten mit einer Prise Salz. Ist das geschafft, gehts an die Karotten. In meinem Fall hab ich sie einfach nur gewaschen bzw. abgebürstet und dann geraspelt. Den Eischnee außen vor gelassen, werden jetzt alle übrigen Zutaten in die Eigelb-Zuckermasse gegeben und gut verrührt. Jetzt fehlt nur noch der Eischnee, der jetzt unter die Masse gehoben wird. Am Besten erst die Hälfte und anschließend den restlichen Eischnee zugeben.

Bild

Die Teigmasse reicht für eine normale Springform, ich habe den Teig allerdings geteilt und in zwei kleinere Formen gegeben um ein höheres Törtchen am Ende zu bekommen.
So oder so, der Kuchen muss in den Ofen und das bei 170°C für 45-60 Minuten.
Ob er fertig ist, beweist am Ende nur die goldene Stäbchenprobe.

Bild

Sobald der Kuchen fertig gebacken ist, muss er erstmal auskühlen. Anschließend wird der Kuchen einmal auseinander geschnitten. Sofern ihr zwei Böden gebacken habt, gilt das auseinander schneiden für beide Kuchen.

Damit die Böden nun gefüllt werden können, braucht ihr natürlich noch eine leckere Creme.
Dazu braucht ihr:

350g Mascarpone
200ml Sahne
drei Biozitronen
50g Zucker
eine Vanilleschote

Bild

„All-in“ ist die Devise meine Lieben! Naja gut, bei der Vanilleschote nur das Mark hernehmen oder diese mahlen und die Zitronen sollten natürlich gewaschen werden und die Schale abgerieben werden, die dann zur Creme hinzugefügt wird. Natürlich könnt ihr die Zitronen auch auspressen und den Saft hinzugeben, dass liegt ganz bei euch.
Ein paar der Zitronenzesten könnt ihr für das Topping zur Seite schieben, müsst ihr aber nicht! 🙂
Nun kommt auf den ersten Boden etwas von der Creme, anschließend wieder einer der Böden. Bei vier Böden wird dies einfach wiederholt. Die restliche Creme wird für außen und oben verwendet. Und fertig ist das KaZiMa-Törtchen.

2 Kommentare zu „Frühlingssünden – ein leckeres KaZiMa-Törtchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s